Sprichwörter 31,10-13.19-20.30-31 – Übersetzungen


– sich den Text vorlesen lassen


 
Meine Arbeitsübersetzung der kommenden alttestamentlichen Sonntagslesung (Lesejahr A – 33. Sonntag im Jahreskreis):1

10 Eine tüchtige Frau, wer findet sie? Ihr Wert übertrifft den von Perlen. 11 Das Herz ihres Mannes vertraut auf sie, Beute wird ihm nicht fehlen. 12 Sie tut ihm Gutes und nichts Böses alle Tage ihres Lebens. 13 Sie kümmert sich um Wolle und Flachs und sie arbeitet mit Gefallen mit ihren Händen. 14 Sie ist wie ein Kaufmannsschiff, aus großer Ferne holt sie ihr Brot. 15 Sie steht auf, wenn es noch Nacht ist und gibt ihrem Haus Nahrung und ihren Mägden, was ihnen zusteht. 16 Sie sinnt auf ein Feld und kauft es, vom Ertrag ihrer Hände pflanzt sie einen Weinberg. 17 Sie gürtet ihren Hüften mit Kraft und stärkt ihre Arme. 18 Sie genießt, dass ihr Wirtschaften gut ist und des Nachts erlischt ihre Lampe nicht. 19 Ihre Hand greift an den Spinnwirtel und ihre Finger fassen die Spindel. 20 Ihre offene Hand breitet sie aus zu den Bedürftigen und ihre Hände streckt sie aus zu den Armen. 21 Sie fürchtet sich nicht um ihre Haus im Schnee, denn ihr ganzes Haus ist in Karmesinrot gekleidet. 22 Decken hat sie sich gemacht und Leinen und Purpur trägt sie. 23 Ihr Mann ist in den Stadttoren geachtet, wenn er sitzt mit den Ältesten des Landes. 24 Sie webt Untergewänder und verkauft [sie], und Gürtel liefert sie dem Händler. 25 Kraft und Würde sind ihr Gewand und sie lacht des kommenden Tages. 26 Ihren Mund öffnet sie in Weisheit und die Lehre der Güte ist auf ihrer Zunge. 27 Sie späht die Vorgänge ihres Hauses und Brot der Faulheit isst sie nicht. 28 Ihre Söhne stehen auf und preisen sie selig, ihr Mann [steht auf] und lobpreist sie. 29 „Viele Töchter erwiesen sich tüchtig, aber du übertriffst sie alle.“ 30 Eine Lüge ist die Anmut und vergänglich die Schönheit; eine Frau der JHWH-Furcht, sie soll man lobpreisen. 31 Gebt ihr vom Ertrag ihrer Hände, denn im Stadttor lobpreisen sie ihre Taten.

Sprichwörter 31,10-31

Zum Vergleich hier eine lizenzfreie Übersetzung aus der unrevidierten Elberfelder Bibel von 19052:

10 Ein wackeres Weib, wer wird es finden? Denn ihr Wert steht weit über Korallen. 11 Das Herz ihres Mannes vertraut auf sie, und an Ausbeute wird es ihm nicht fehlen. 12 Sie erweist ihm Gutes und nichts Böses alle Tage ihres Lebens. 13 Sie sucht Wolle und Flachs, und arbeitet dann mit Lust ihrer Hände. 14 Sie ist Kaufmannsschiffen gleich, von fernher bringt sie ihr Brot herbei. 15 Und sie steht auf, wenn es noch Nacht ist, und bestimmt die Speise für ihr Haus und das Tagewerk für ihre Mägde. 16 Sie sinnt auf ein Feld und erwirbt es; von der Frucht ihrer Hände pflanzt sie einen Weinberg. 17 Sie gürtet ihre Lenden mit Kraft und stärkt ihre Arme. 18 Sie erfährt, daß ihr Erwerb gut ist: des Nachts geht ihr Licht nicht aus; 19 sie legt ihre Hände an den Spinnrocken, und ihre Finger erfassen die Spindel. 20 Sie breitet ihre Hand aus zu dem Elenden und streckt ihre Hände dem Dürftigen entgegen. 21 Sie fürchtet für ihr Haus den Schnee nicht, denn ihr ganzes Haus ist in Karmesin gekleidet. 22 Sie verfertigt sich Teppiche; Byssus und Purpur sind ihr Gewand. 23 Ihr Mann ist bekannt in den Toren, indem er sitzt bei den Ältesten des Landes. 24 Sie verfertigt Hemden und verkauft sie, und Gürtel liefert sie dem Kaufmann. 25 Macht und Hoheit sind ihr Gewand, und so lacht sie des künftigen Tages. 26 Sie tut ihren Mund auf mit Weisheit, und liebreiche Lehre ist auf ihrer Zunge. 27 Sie überwacht die Vorgänge in ihrem Hause und ißt nicht das Brot der Faulheit. 28 Ihre Söhne stehen auf und preisen sie glücklich, ihr Mann steht auf und rühmt sie: 29 “Viele Töchter haben wacker gehandelt, du aber hast sie alle übertroffen!” 30 Die Anmut ist Trug, und die Schönheit Eitelkeit; ein Weib, das Jehova fürchtet, sie wird gepriesen werden. 31 Gebet ihr von der Frucht ihrer Hände; und in den Toren mögen ihre Werke sie preisen!

Sprichwörter 31,10-31

Und hier noch ein Link zur Neuen Einheitsübersetzung: Sprichwörter 31,10-31. Am Donnerstag erscheint dann zu diesem Lesungstext ein Beitrag hier auf Praedicatio. Bis dahin eine gute Woche!

Autor des Blogs:

Till Magnus Steiner

Promovierter katholischer Theologe, Exeget und Blogger, der in Jerusalem lebt und arbeitet.

Fußnoten

  1. Die fett gedruckten Verse sind die aus dem Textzusammenhang vorgesehen Verse der liturgischen Lesung. Sprichwörter 31,10-31 ist jedoch als zusammenhängender Text zu lesen.
  2. Die Heilige Schrift. Aus dem Urtext übersetzt. Elberfeld 1905.

Bildquellen

  • Titelbild “Sprichwörter 31”: Till Magnus Steiner
Empfehlen Sie diesen Beitrag weiter:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.