Psalm 98: Singt dem HERRN ein neues Lied!

Singt, jubelt, jauchzt, lasst es aus Euch herausplatzen! Euphorisch fordert Psalm 98 Israel, alle Völker und die gesamte Schöpfung dazu auf, Gottes Geschichtswunder und seine Gerechtigkeit zu feiern. Gott wird als derjenige gelobt, der sich nicht nur vor den Augen Israels, sondern vor der gesamten Welt in der Menschheitsgeschichte als wirkmächtig erwiesen hat. Der Psalm liest sich wie ein Manifest, das die Feiergemeinde an die Welt richtet. Die Völker sind Augenzeuge der Machtfülle Gottes geworden: „Bekannt gemacht hat JHWH sein Heil, vor den Augen der Nationen hat er seine Gerechtigkeit geoffenbart.“ (Vers 2). Deshalb soll nun die gesamte Weltbevölkerung in den Jubel Israels einstimmen: „Jubelt JWHW zu, die ganze Erde, platzt heraus und jauchzt und singt!“ (Vers 4) Sie sollen sich zu ihm bekennen, denn er wird sie richten: „Er wird den Erdkreis richten in Gerechtigkeit und die Völker in Geradheit!“ (Vers 7).

Der Jubel soll keine Grenzen mehr kennen, selbst die Natur soll dem Lobpreis Gottes dienen. Im Angesicht Gottes wandelt sich die gesamte Welt zu einem Orchester des Festjubels, der Gott als den König der Welt begrüßt. So ist Psalm 98, dieser alte Psalm, der Anfang eines neuen Lieds, dass im ewigen Lobpreis mündet, der aus christlicher Perspektive im Himmel erklingen wird (siehe Offenbarung 14,3).

Meine Arbeitsübersetzung des Antwortpsalms am 6. Sonntag in der Osterzeit:

1 Ein Psalm. Singt für JHWH ein neues Lied, denn Wunder hat er getan. Es half ihm seine Rechte und der Arm seiner Heiligkeit. 2 Bekannt gemacht hat JHWH sein Heil, vor den Augen der Nationen hat er seine Gerechtigkeit geoffenbart. 3 Er hat seiner Liebe und seiner Treue für das Haus Israel gedacht. Gesehen haben alle Enden der Erde das Heil unseres Gottes.

4 Jubelt JHWH zu, die ganze Erde, platzt heraus und jauchzt und singt! 5 Singt für JHWH mit der Leier, mit der Leier und der Gesangsstimme. 6 Mit Trompeten und dem Schall der Schofar jubelt vor dem Angesicht des Königs JHWH.

7 Lärmen soll das Meer und seine Fülle, der Erdkreis und seine Bewohner. 8 Ströme sollen in die Hände klatschen, zusammen sollen die Berge jauchzen 9 vor dem Angesicht JHWHs, wenn er kommt um die Erde zu richten. Er wird den Erdkreis richten in Gerechtigkeit und die Völker in Geradheit!

Bildquellen

Empfehlen Sie diesen Beitrag weiter:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.