Ins Herz geschrieben

Ein neues Testament, ein neuer Bund zwischen Gott und seinem Volk – Gott schreibt seinen Willen mitten ins Herz. Was bedeutet das?

Meine Hinführung zur alttestamentlichen Lesung am 5. Sonntag in der österlichen Bußzeit, Lesejahr B: Jeremia 31. [Zum Beitrag]

Das Ende ist ein Neuanfang

Was passiert am Ende des Alten Testaments? Ein unerwartete Retter tritt auf und alles wird anders, als erwartet.

Eine Hinführung zur alttestamentlichen Lesung am 4. Sonntag in der österlichen Bußzeit (11. März 2018), Lesejahr B: 2 Chronik 36. [Zum Beitrag]

Gesetz als Gnade

Die Zehn Gebote sind ein ehtischer Meilenstein und sie sind nicht nur Gesetze. Für das Gottesvolk Israel sind sie Gnade, ein Zeichen der Liebe Gottes.

Eine Hinführung zur alttestamentlichen Lesung am 3. Sonntag in der österlichen Bußzeit (04. März 2018), Lesejahr B: Exodus 20. [Zum Beitrag]

Gottvertrauen oder Kadavergehorsam

Ein Vater, der seinen Sohn für Gott opfern soll. Was ist das für ein Gott? Wieso weigert sich der Vater nicht?

Eine Hinführung zur alttestamentlichen Lesung am 2. Sonntag in der österlichen Bußzeit (25. Februar 2018), Lesejahr B: Gen 22. [Zum Beitrag]

Die Grenze Gottes

Gibt es für Gott Grenzen? Ist Gottes Allmacht begrenzt? Nach der Sintflut definiert sich Gott neu.

Eine Hinführung zur alttestamentlichen Lesung am 1. Sonntag in der österlichen Bußzeit (18. Februar 2018), Lesejahr B: Gen 9,8-15. [Zum Beitrag]