Jona 3,1-5.10 – Übersetzung


– sich die Übersetzung vorlesen lassen


 
Meine Arbeitsübersetzung der alttestamentlichen Lesung am 3. Sonntag im Jahreskreis, Lesejahr B:

1 Das Wort JHWHs erging ein zweites Mal an Jona, folgendermaßen: 2 „Steh auf und gehe nach Ninive, der großen Stadt, und rufe ihr den Ruf zu, den ich selbst zu dir spreche.“ 3 Da stand Jona auf und ging nach Ninive, wie JHWH gesprochen hatte. Ninive war eine große Stadt vor Gott, drei Tagesreisen. 4 Jona begann in die Stadt hineinzugehen, eine Tagesreise, und er rief und sagte: „Noch 40 Tage und Ninive wird umgewühlt sein.“ 5 Da glaubte die Leute Ninives an Gott, man rief ein Fasten aus und trug Trauerkleidung, sowohl die Großen als auch die Kleinen. 6 Die Kunde erreichte den König Ninives, er stand auf von seinem Thron, legte seine Prachtrobe ab, hüllte sich in einen Sack und setze sich auf Asche. 7 Er ließ ausrufen und sagte in Ninive: „Entsprechend dem Entschluss des Königs und seiner Großen: Alle Menschen und Tiere, Rinder und Kleinvieh sollen nichts genießen, nicht weiden und Wasser sollen sie nicht trinken. 8 Sie sollen Trauerkleidung tragen, die Menschen und die Tiere und mit Kraft zu Gott rufen. So sollen sie umkehren, jeder von seinem Weg des Bösen und der Gewalt, die in ihren Händen ist. 9 Wer weiß, (vielleicht) kehrt der Gott um und es wird ihn reuen, sodass er abkehrt von seiner Zornesglut und wir nicht verloren sein werden“. 10 Da sah der Gott ihre Taten, dass sie umkehrten von ihren Wegen des Bösen und es reute den Gott das Böse, das er ihnen anzutun entschieden hatte und er tat es nicht.

Jona 3,1-10 (Lesungstext: Jona 3,1-5.10)

Autor des Blogs:

Till Magnus Steiner

Promovierter katholischer Theologe, Exeget und Blogger, der in Jerusalem lebt und arbeitet.

Bildquellen

  • Titelbild „Jona 3“: Till Magnus Steiner
Empfehlen Sie diesen Beitrag weiter:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.