Jesaja 9,1-6 – Übersetzung


– sich den Text vorlesen lassen


 
Meine Arbeitsübersetzung der alttestamentlichen Lesung in der Heiligen Nacht:

1 Das Volk, das in der Finsternis geht, sieht ein großes Licht. Über denen, die im Land des Todesschatten wohnen, strahlt ein Licht. 2 Du vermehrst die Nation, ihr machst du die Freude groß. Sie freuen sich vor deinem Angesicht, wie man sich bei der Ernte freut, wie man jubelt beim Verteilen der Beute. 3 Denn das Joch ihrer Last, den Stab ihrer Schultern, den Stock, der sie treibt, zerbrichst du wie am Tag Midians. 4 Denn jeder Stiefel, der dröhnend daherstampft, und [jeder] Mantel, in Blut gewälzt, fällt dem Brand anheim, ein Fraß des Feuers. 5 Denn ein Kind wurde uns geboren, ein Sohn wurde uns geschenkt. Die Herrschaft wurde auf seine Schultern gelegt und sein Name wurde ausgerufen: „Planer von wunderbaren Taten, starker Gott, Vater der Ewigkeit, Friedensfürst“. 6 Um die Herrschaft zu vermehren und für den Frieden ohne Ende auf dem Thon Davids und in seinem Königtum; um es zu festigen und zu stützen durch Recht und Gerechtigkeit, von nun an bis in Ewigkeit. Der leidenschaftliche Eifer JHWHs der Heerscharen wird dies tun.

Und hier noch ein Link zur Neuen Einheitsübersetzung: Jesaja 9,1-6. Am Donnerstag erscheint dann zu diesem Lesungstext ein Beitrag hier auf Praedicatio. Bis dahin eine gute Woche!

Bildquellen

  • Titelbild “Jesaja 9”: Till Magnus Steiner
Empfehlen Sie diesen Beitrag weiter:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.