Jesaja 50,4-7 – Arbeitsübersetzung

Meine Arbeitsübersetzung der Lesung am Palmsonntag, der Feier des Einzugs Christi in Jerusalem, Lesejahre A, B, C:

4 JHWH, der Herr, hat mir eine Schülerzunge gegeben, damit ich weiß dem Müden durch ein Wort zur Hilfe zu kommen. Er weckt am Morgen, am Morgen weckt er mir ein Ohr, damit ich höre wie Schüler. 5 JHWH, der Herr, hat mir ein Ohr geöffnet, ich aber war nicht widerspenstig, nicht bin ich zurückgewichen. 6 Meinen Rücken habe ich denen, die schlagen, hingegeben und meine Wangen denen, die Barthaare ausraufen. Mein Gesicht habe ich nicht verborgen vor Schande und Speichel. 7 Denn JHWH, der Herr, wird mir helfen. Deshalb werde ich nicht Schande tragen. Deshalb habe ich mein Gesicht gemacht wie Kiesel. Ich weiß, dass ich keine Schmach erleiden werde. 8 Nahe ist, der mir Gerechtigkeit verschafft. Wer will mit mir streiten? Lasst uns gemeinsam stehen. Wer ist mein Rechtsgegner? Er trete zu mir heran. 9 Siehe, Gott, der Herr, wird mir helfen. Wer ist der, der mich zum Frevler erklären will? Siehe, sie alle zerfallen wie ein Kleidungsstück, eine Motte wird sie fressen.

Jesaja 50,4-9 (Lesungstext: Verse 4-7)

Autor des Blogs:

Till Magnus Steiner

Promovierter katholischer Theologe, Exeget und Blogger, der in Jerusalem lebt und arbeitet.

Bildquellen

  • Titelbild “Jesaja 50”: Till Magnus Steiner
Empfehlen Sie diesen Beitrag weiter:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.