Genesis 15,1-6; 21,1-3 – Übersetzung


– sich den Text vorlesen lassen


 
Meine Arbeitsübersetzung der alttestamentlichen Lesung am Fest der Heiligen Familie, Sonntag der Weihnachtsoktav, Lesejahr B:

15,1 Nach diesen Begebenheiten erging das Wort JHWHs an Abram in einer Vision: „Fürchte Dich nicht, Abram, ich selbst bin für Dich ein Schild, dein Lohn wird sehr viel sein.“ 2 Und Abram sprach: „Herr, JHWH, was willst du mir geben? Ich, ich gehe doch kinderlos dahin und Erbe meines Hauses ist der Sohn Meseks, das ist Damaskus, Elieser.“ 3 Und Abram sprach: „Siehe: Du hast mir keine Nachkommenschaft gegeben. Daher siehe: [Dieser] Angehörige meines Hauses wird mich beerben.“ 4 Siehe, das Wort JHWHs erging an ihn folgendermaßen: „Nicht wird dich dieser beerben, sondern der aus dir selbst hervorgehen wird, der wird dich beerben.“ 5 Er führte ihn nach draußen und sprach: Schau doch gen Himmel und zähle die Sterne – wenn du sie zählen kannst“, und er sprach zu ihm, „so wird deine Nachkommenschaft sein“. 6 Da verließ er sich auf JHWH und er rechnete es ihm zur Gerechtigkeit. […] 21,1 Und JHWH nahm sich Sarahs an, wie er gesprochen hatte, und JHWH tat Sarah wie er geredet hatte. 2 Sarah wurde schwanger und gebar Abraham einen Sohn in seinem [hohen] Alter, zu der festgelegten Zeit, von der Gott geredet hatte. 3 Und Abraham nannten den Namen seines Sohnes, der ihm geboren wurde, den Sarah geboren hatte, Isaak.

Und hier noch ein Link zur Neuen Einheitsübersetzung: Genesis 15,1-6; 21,1-3. Am Donnerstag erscheint dann zu diesem Lesungstext ein Beitrag hier auf Praedicatio. Bis dahin eine gute Woche!

Autor des Blogs:

Till Magnus Steiner

Promovierter katholischer Theologe, Exeget und Blogger, der in Jerusalem lebt und arbeitet.

Bildquellen

  • Titelbild “Genesis 15”: Till Magnus Steiner
Empfehlen Sie diesen Beitrag weiter:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.