Deuteronomium 18,15-20 – Übersetzung


– sich die Übersetzung vorlesen lassen


 
Meine Arbeitsübersetzung der alttestamentlichen Lesung am 4. Sonntag im Jahreskreis, Lesejahr B:

15 Einen Propheten wie mich, aus deinem Innersten, aus deinen Brüdern, wird JHWH, dein Gott, dir erstehen lassen – ihm sollt ihr gehorchen. 16 Ganz wie du es von JHWH, deinem Gott, am Horeb am Tag der Versammlung erbeten hast: Ich will nicht fortsetzen die Stimme JHWHs, meines Gottes zu hören und dieses große Feuer will ich nicht mehr sehen – denn nicht will ich sterben. 17 Und JHWH sprach zu mir: Sie haben gutgetan, mit dem was sie gesprochen haben. 18 Einen Propheten wie dich werde ich aus dem Innersten ihrer Brüder erstehen lassen. Ich werde meine Worte in seinen Mund legen und er wird zu ihnen alles das sagen, was ich ihm befehlen werde. 19 Es wird geschehen: Den Mann, der nicht auf meine Worte, die er in meinem Namen sprechen wird, hören wird, werde ich zur Rechenschaft ziehen. 20 Allerdings, der Prophet, der sich anmaßt ein Wort in meinem Namen zu sprechen, das ich ihm nicht befohlen habe zu sprechen, oder er spricht im Namen eines anderen Gottes – tot soll jener Prophet sein. 21 Und wenn Du in deinem Herzen sagst: Wie kann ich erkennen das Wort, das JHWH nicht gesprochen hat. 22 Wenn der Prophet im Namen JHWHs spricht und das Wort geschieht nicht und es trifft nicht ein – das ist das Wort, das nicht das Wort JHWHs ist. In Vermessenheit hat der Prophet sein Wort gesprochen – habe keine Angst vor ihm.

Autor des Blogs:

Till Magnus Steiner

Promovierter katholischer Theologe, Exeget und Blogger, der in Jerusalem lebt und arbeitet.

Bildquellen

  • Titelbild „Deuteronomium 18“: Till Magnus Steiner
Empfehlen Sie diesen Beitrag weiter:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.